Brainfuck-Interpreter

Beispiele

Sie erzeugen eine Datei mit folgendem Inhalt:

++++++++++[
>+++++++>++++++++++>+++>+<<<<-
] >++.>+.+++++++..+++.>++.<<+++++++++++++++.
>.+++.------.--------.>+.>.


Die Datei speichern Sie unter dem Namen "helloworld.bf" in Ihrem Heimatverzeichnis ab. Mit der Anweisung
BRAINFUCK("#~helloworld.bf")
wird die Datei abgearbeitet. Das Ergebnis ist die Ausgabe des Textes "Hello World!" in einer Message-Box.

Referenz

Mit dem in OBAS integrierten BRAINFUCK-Interpreter können Sie entsprechende Programme abarbeiten lassen. BRAINFUCK ist eine uneingeschränkt nutzbare Computersprache, die jedoch auf Grund ihrer sehr unleserlichen Schreibweise nur für theoretische Lernbetrachtungen interessant ist

BRAINFUCK Dateiname$
BRAINFUCK Programm$
Wenn die übergebene Zeichenkette als erstes Zeichen ein Hash enthält ("#"), so wird der Inhalt der Zeichenkette als Dateiname interpretiert und das Brainfuck-Programm von der Festplatte geladen und abgearbeitet. Ansonsten wird das Programm in der Zeichenkette abgearbeitet.
Wenn ein Dateiname angegeben wird, so wird die Datei immer aus dem aktuellen Verzeichnis geladen. Durch voranstellen einer Tilde ("~") im Dateinamen wird die Datei aus dem Heimatverzeichnis des Anwenders geladen.

Siehe auch



Schatten