Speicherauslastung

In Zeiten der Speicherbestückung im Gigabyte-Bereich sollte man denken, dass niemand mehr über den Speicherbedarf von Anwendungen nachdenken muß. Tatsächlich ist das jedoch ein Irrglaube, denn Programme neigen generell dazu, vorhandene Resourcen auch tatsächlich vollständig auszunutzen. INVEP und der integrierte OBAS-Interpreter versuchen hier gegenzusteuern, indem sehr sorgfältig mit vorhandenem Speicher umgegangen wird. In der Grundeinstellung reserviert der OBAS-Interpreter einen Bereich von 100 KB für Variablenspeicher. Die OBAS-Programme selbst belegen in der Regel nur einige hundert Bytes und benötigen auch während der Laufzeit keinen zusätzlichen Speicher.
Wie bei BASIC-Dialekten üblich ist die Verarbeitung von Programmcode auch bei OBAS zeilenorientiert. Damit geht auch die Speicherverwaltung einher. Am Ende einer jeden abgearbeiteten Programmzeile gibt der OBAS-Interpreter allen in der Zwischenzeit temporär angeforderten Speicher wieder frei. Mehrfach wiederholt gestartete Programme benötigen keinen zusätzlichen Speicher.



Schatten