Insolvenzstatistik - Datenübermittlung

Beispiele


Beispielvideo InsO-Statistik-Übertragung

Erläuterung

Es gibt insgesamt 14 Landesämter, wovon bei acht bereits bekannt ist, dass sie sowohl elektronische als auch Papierübertragungen zulassen. Es sind die acht Landesämter, die hier bei der Vorerfassung mit Kontaktdaten aufgezählt sind.

Liegt ein Formular aus einem Bundesland noch nicht nach den neuesten Änderungen vor, so kann ein neutraler Vordruck verwendet werden. Wichtig ist, dass die Verfahrens-ID als Datenfeld vorhanden ist. Dieses Datenfeld finden Sie zwischen den Zeilen Nummer des Gerichts und Datum des Eröffnungsbeschlusses.

Die Verfahrens-ID wird seit dem 01.07.2014 für die Verbraucherinsolvenzen vergeben, die ein Insolvenzplanverfahren durchführen.

Achtung: Wenn Sie mit der Übertragung der Daten beginnen, dann geben Sie bitte in der Auswertung den Zeitraum der Fälligkeit der Daten. Keinesfalls gehört dort das Eröffnungsdatum hinein!

InStG Faelligkeiten mn.jpg


Sind nun die Verfahren gesendet, erwartet das Insolvenzgericht die "Vollzähligkeitsliste". Dazu gehen Sie bitte wieder über Auswertungen - allgemein - Statistische Daten - Vollzähligkeitsprüfung. Hier wählen Sie nun aus, für welches Insolvenzgericht und welchen Verwalter Sie die Liste erstellen lassen möchten. Sind Sie auf dem Laufenden mit Ihren Meldungen an das Statistische Amt, dann geben Sie bei "Zeitraum" die aktuelle Jahreszahl ein für die Sendungen im zurückliegenden Jahr. Nun aktualisieren Sie Ihre Eingaben und erzeugen die Vollzähligkeitsliste - je nach Ansprüchen des entsprechenden Insolvenzgerichtes - als XML-Dateil oder CSV-Datei. Es ist schon vorgekommen, dass das Gericht diese Vollzähligkeitslisten nicht öffnen konnte. In diesem Fall muss eine andere Version in der Maske aufgerufen werden, die in der Regel hinerlegt und auswählbar ist.

Hinweise

Nach Inkrafttreten der Reform der Verbraucherinsolvenzen zum 01.07.2014 haben sich auch die abgefragten Informationen geändert. Zwar haben wir die Daten in der Regel ohnehin schon eingepflegt, aber sie wurden bisher nicht abgefragt. So muss nun beim Generieren der Daten darauf geachten werden, dass auch die Verfahren, die schon ein grünes OK-Häkchen haben, noch einmal generiert werden. Sie können alle Verfahren (auch die mit dem grünen Häkchen) mitgenerieren, oder die mit dem roten Ausrufezeichen auswählen. In die Abfrage mit der gewünschten Auswahl schreiben Sie nun ein JA und und klicken auf den Button "Ja - Änderungen durchführen". Wenn Sie lieber erstmal noch einmal warten möchten, klicken Sie auf "Nein - Abbruch"


Siehe auch



Schatten