Adressarchiv - Allgemeine Informationen

Beispiele

Erläuterung

Wenn Sie bei gehaltener Strg-Taste den Buchstaben f drücken, wird ein Feld eingeblendet, mit dem Sie nach Begriffen auf dieser Seite des Handbuchs suchen können.

Das Adressarchiv ist ein zentrales Element von INVEP. Hier können Sie Adressen anlegen, verändern oder löschen.

Wichtigstes Merkmal des Adressarchivs ist seine Verknüpfung mit allen Programmteilen d. h., wenn Sie eine Adresse im Archiv ändern, werden die Adressdaten in allen Bereichen automatisch mitaktualisiert. Name, Anschrift usw. müssen also nur einmal geändert werden, danach können Sie in allen Bereichen - ob Drittschuldner- oder Gläubigerverwaltung, usw. - darauf zugreifen.

Ein großer Vorteil der Verwendung von Adressen aus dem Archiv liegt auch darin, dass eine Adresse bei einer Änderung nur einmalig im Archiv geändert werden muss, um vollautomatisch in allen Verfahren in der geänderten Form zur Verfügung zu stehen. Dies geht sogar soweit, dass beim Zusammenführen von Adressen (z. B. im Rahmen einer Fusion) auch die entsprechenden Einträge in sämtlichen Verfahren angepasst werden.

Umgekehrt können Sie neue Adressen in jedem beliebigen Adressfenster eingeben. Sie werden vom Adressarchiv automatisch übernommen.

Technisch betrachtet gibt es eigentlich gar kein Adressarchiv, vielmehr bildet der gesamte Datenbestand aller Adressen das Archiv.

Bereits vorhandene, mehrfach verwendete Adressen können Sie jedoch nur im Archiv ändern oder löschen.

Jede neue Adresse, die in INVEP eingetragen und gespeichert wird, interpretiert das Adressarchiv als Neueintrag. Eine doppelte Adresse verlängert die Suche im Archiv und erhöht die Anfälligkeit für Fehleingaben. Sofern eine Adresse also bereits einmal eingegeben wurde, sollte sie einfach wiederverwendet werden.

Hinweise

Ein großer Vorteil der Verwendung von Adressen aus dem Archiv liegt auch darin, dass eine Adresse bei einer Änderung nur einmalig im Archiv geändert werden muss, um vollautomatisch in allen Verfahren in der geänderten Form zur Verfügung zu stehen. Dies geht sogar soweit, dass beim Zusammenführen von Adressen (z. B. im Rahmen einer Fusion) auch die entsprechenden Einträge in sämtlichen Verfahren angepasst werden.

Jede neue Adresse, die in INVEP eingetragen und gespeichert wird, interpretiert das Adressarchiv als Neueintrag. Eine doppelte Adresse verlängert die Suche im Archiv und erhöht die Anfälligkeit für Fehleingaben. Sofern eine Adresse also bereits einmal eingegeben wurde, sollte sie einfach wiederverwendet werden.

Siehe auch



Schatten